Farbe/Holz: Splint ist in Abhängigkeit des Standorts, Alter und Art 2-8 cm breit, weiß bis hellgrau (Weißeiche) oder hellgrau bis blassrosa (Roteiche). Kernholz hell lederbraun, sehr vereinzelt auch mit rötlichem Ton, bei Roteichen hellrötlich grau bis rötlich braun, selten auch hellbraun.

Eigenschaften: Eichenholz bringt eine Vielzahl positiver Eigenschaften mit. Besonders herausragend ist die Robustheit und Haltbarkeit der Eiche. Außerdem ist Eichenholz sehr witterungsbeständig und resistent, weshalb es oft im Hausbau oder im Garten genutzt wird. Im Außenbereich kann es sogar unbehandelt verwendet werden.Mittelschwere Hölzer, Roteichen mit geringfügig höheren Festigkeitswerten; engringig gewachsenes (mildes) Holz mit allen Hand- und Maschinenwerkzeugen gut zu bearbeiten, bei sehr hartem Holz mit extrem breiten Jahrringen ist die Bearbeitung erschwert. Als Mooreiche wird Holz bezeichnet, das sich in nassen Böden unter bestimmten chemischen Voraussetzungen nach langzeitiger Lagerung unter Sauerstoffabschluss teilweise oder total schwarz verfärbt, bei nur geringer Minderung der Festigkeit.

Härte: mittel schwer und hard

Dauerhaftigkeit:  2 dauerhaft

Verwendungszweck: Die Eiche zählt zu den wertvollsten heimischen Nutzhölzern für Möbelbau, Innenausbau, im Fachwerkbau sowie für Fenster und Türen, Treppen, Geländer und Verkleidungen vor allem im Außenbereich und besondere Zwecke im Hoch- und Tiefbau. Oft modeabhängig, bleibt Eichenholz für gediegene Möbel erste Wahl. Ein nicht geringer Teil dient der Parkettholzerzeugung. Traditionell wird Eiche für Fassdauben verwendet und ihr Einsatz für Barriquefässer ist ein Privileg, wobei spezielle Herkunftsgebiete bevorzugt werden.