Pilze sind die am häufigsten auftretenden Holzschädlinge. Ihre Sporen sind allgegenwärtig und wachsen bei ausreichend hoher Feuchte (dauerhaft über 20 % Holzfeuchte)auf einem geeignetten Nährboden wie Holz oder anderes organisches Material zu einem als Myzel bezeichneten Geflecht von band- oder röhrenförmigen Zellfäden heran. Bei weiterhin guten Wachstumsbedingungen für diese Pilze bildet sich aus dem Myzel ein Fruchtkörper, in dem die Sporen erzeugt werden.

Viele Pilze sind auf bestimmte Holzarten als Nährboden spezialisiert. Die meisten zerstören das Splintholz. Kernholz ist durch besondere Inhaltsstoffe in unterschiedlichem Ausmaß gegen Pilzbefall geschützt. Es giegt jedoch einige Pilzarten die auch Kernholz abbauen(Echte Hausschwamm).

Die Pilze können in zwei Hauptgruppen eingeteielt werden:



Holzverfärbende Pilze

Diese Pilze ernähren sich von den Inhaltsstoffen der Holzzellen und greifen die Zellwände nicht an. Sie bewirken deshalb keine Festigkeitsreduktion und auch kein Fäulnis. Sie führen zu einer Verfärbung des Holzes und können unter Umständen auch Anstrichschäden verursachen.

 

Bläue Pilze

 Bläue Pilze sind die wichtigste Gruppe der nur holzverfärbenden Pilze, deren schwarzbraunes Myzel eine blaue bis grauschwarze Holzfärbung bewirken. Bläue kann unter anderem auftreten, wenn Anstriche von Fenstern und Außentüren schlecht gepflegt sind und zu einem Anstieg des Holzfeuchtegehaltes über längere Zeit führen.

 

 



 

Holzzerstörende Pilze

Diese Pilze bauen mit ihren Enzymsystem die Zellwände der Holzzellen ab.Sie verursachen auf diese Weise eine Fäulnis und Zerstörung des Holzes.

Die wichtigsten Arten sind:

Echter Hausschwamm

Der Echte Hausschwamm ist der gefährlichste Schädling an verbautem Holz und Dach und besonders schwierig zu bekämpfen. Er tritt vorwiegend in Keller- und Erdgeschossen von Altbauten auf und bevorzugt Nadelholz.

Als einziger Holzpilz greift der Echte Hausschwamm auch auf trockenes Holz über und leitet des hierzu nötige Wasser mit einem hochentwickelten Strangenmyzel oft über mehrere Meter. Dabei kann er selbst Mauerwerk durchwachsen und sich rasch über mehrere Stockwerke ausbreiten. Ausgangspunkt ist bei ihm auch stets eine Feuchtequelle.

Myzel des Echten Hauschwammes

Stränge des Echten Hauschwammes

Fruchtkörper des Echten Hauschwammes



 Brauner Kellerschwamm- oder Warzenschwamm

Der braune Keller- oder Warzenschwamm befällt vornehmlich Holz in Kontakt mit feuchtem Mauerwerk oder feuchten Böden sowie alles Holz in Räumen mit starker Wasserdampfentwicklung(Küche,Bad). Er wächst sehr schnell, allerdings benötigt er einen für Bauholz ausgesprochenen hohen Feuchtegehalt von deutlich über 30%. Bei Austrocknung stirbt er ab.Er ist nicht leicht zu erkennen, weil das Holz kaum Oberflächenmyzel aufweist und Fruchtkörper selten sind.

Myzel des Braunen Keller- und Warzenschwammes

Stränge des Braunen Keller- und Warzenschwammes

 Fruchtkörper des Braunen Keller- und Warzenschwammes



Weißer Porenschwamm

Der Weiße Porenschwamm befällt vorwiegend Nadelholz mit relativ hohem Feuchtegehalt. Er bildet ein gut entwickeltes weißes Oberflächenmyzel, das eisblumen- und fächerartig wächst.

Myzel weißer Porenschwamm

Stränge Weißer Porenschwamm

Fruchtkörper weißer Porenschwamm (rechts alt)

 

 

 

l