Holzarten

HolzschnittEs gibt auf der Erde über 40000 Holz bzw Baumarten und davon sind nur 650 Nadelhölzer. In Deutschland allein geht die Zahl der Baum- und Holzarten knapp an die 2000er Marke heran. Darin sind aber die Kleingärtner mit ihren Exotischen Arten nicht berücksichtigt.

Fast jedes Holz besteht aus folgenden Außenschichten. Die Borke dient als Schutz in der Bastschicht werden die in Wasser gelösten Nährstoffe transportiert. Im Kambium wächst der Baum nach innen.

 

Nachfolgend stelle ich die gebräuchigsten Hölzer vor:

Eiche

Eiche 

Farbe: Splintholz weiß, Kernholz gelbbraun, Holz dunkelt stark nach.
Eigenschaften: Kernholz sehr hart, wertvoll, schwer, trocknet langsam (Holztrocknung), gute Verarbeitungsmöglichkeiten, sehr witterungsfest, widerstandsfähig gegen Pilze undInsekten.
Verwendung: Furnier, Fußböden, Parkettboden, Möbel, Bauholz, Treppen, Brückenbau, Eisenbahnschwellen, Schiffsbau. Splintholz darf nicht verwendet werden.

 

 

 

 

 

 


Fichte

Fichte

Farbe: gelbweiß bis rötlich weiß.
Eigenschaften: weiches Holz (Weichholz), gute Festigkeit des Holzes, elastisch (Elastizität), schwindet wenig (Schwundformen des Holzes), trocknet gut (Holztrocknung), leicht zu bearbeiten, gut zu beizen und zu imprägnieren (Oberflächenbehandlung).
Verwendung: Bauholz, Industrieholz, Papierherstellung, Fensterrahmen, Möbel, Verpackungsmaterial, Schiffsmasten, Grubenholz, Schälfurnier, Sperrholz.
Nachteile: häufig Harzgallen, anfällig für Insekten und Pilze, nicht witterungsbeständig.

 

 

 

 

 

 


Tanne

Tanne

Farbe: weiß bis grau.
Eigenschaften: weiches, leichtes Holz (Weichholz), elastisch (Elastizität), schwindet wenig (Schwundformen des Holzes), trocknet schnell (Holztrocknung), leicht zu bearbeiten.
Verwendung: Tischler- und Bautischlerarbeiten, Holzwerkstoffe, Schälfurniere, Industrieholz, Papierherstellung.
Nachteile: schwer zu Beizen und zu Imprägnieren (Oberflächenbehandlung), nur mäßig witterungsbeständig, unangenehm riechend bei der Verarbeitung, anfällig für Insekten und Pilze.

 

 

 

 

 

 


Kiefer

Kiefer

Farbe: gelbweiß bis rötlich weiß, Kernholz dunkler als Splintholz.
Eigenschaften: weiches bis mittelhartes Holz (Weichholz, Hartholz), elastisch (Elastizität) und fest (Festigkeit des Holzes), gute Bearbeitungsmöglichkeiten, gut zu beizen und zu imprägnieren (Oberflächenbehandlung), harzhaltig, trocknet gut (Holztrocknung).
Verwendung: Fenster, Möbel, Bauholz, Verpackungsmaterial, Schiffsmasten, Tischlerarbeiten, Holzwerkstoffe, Papier.
Nachteile: anfällig für Insekten und Pilze, häufig Harzgallen.

 

 

 

 

 

 


Europäische Lärche

Lärche

Farbe: Kernholz rotbraun, stark nachdunkelnd.
Eigenschaften: mäßig hartes Holz (Hartholz), elastisch (Elastizität) bei hoher Festigkeit, gut zu bearbeiten, trocknet gut (Holztrocknung), witterungsbeständig, sehr harzhaltig, widerstandsfähig gegen Holzschädlinge, angenehmer Geruch.
Verwendung: Möbel, Deckfurnier, Sperrfurnier (Absperrfurnier), Innenausbau, Fassadenverkleidungen, Türen- und Fensterbau, Brücken, Fässer.
Nachteile: Schwierigkeiten beim Verarbeiten harter, spröder Äste, neigt zum Reißen (Risse im Schnittholz) und Werfen (Arbeiten des Holzes).

 

 

 

  

 

 


Douglasie(Oregon)

Douglasie

Farbe: Splintholz weiß bis gelbgrau, Kernholz gelbbraun bis rotbraun, nachdunkelnd; Holz ähnelt in der Färbung sehr dem Lärchenholz.
Eigenschaften: hartes, festes Holz (Festigkeit des Holzes, Hartholz), gut zu bearbeiten, geradfaseriges (Faserverlauf) und harzhaltiges Holz; Kernholz witterungsfest, dauerhaft.
Verwendung: Innen- und Außenbau, Fußböden, Parkett, Sperrholz, Wand- und Deckenverkleidungen, Türen.
Nachteile: hoher Harzgehalt, wodurch manchmal nachträglich Harz austritt; Splintholz sehr anfällig gegen Pilze und Insekten.

 

 

 

 

 

 


Buche

Buche

Farbe: gelbbraun bis rötlich, nachdunkelnd.
Eigenschaften: hartes, schweres Holz (Hartholz), sehr starker Schwund (Schwundformen des Holzes), gut zu bearbeiten, gedämpftes Holz leicht biegbar.
Verwendung: einfache Möbel, Treppen, Fuß- und Parkettböden, Sperrholz, Kleinwerkzeuge (Hobel), Hobelbank.
Nachteile: neigt zum Reißen (Arbeiten des Holzes, Risse im Schnittholz), trocknet langsam (Holztrocknung), verstockt leicht, nicht witterungsbeständig, anfällig für Insekten und Pilze.